Klein, kleiner am kleinsten – Sieben verschiedene Tiny House Konzepte

von

Klein, kleiner am kleinsten. Tiny Häuser liegen im Trend und das nicht nur aufgrund der immer weiter steigenden Grundstücks- und Baupreise. Viele Leute sehnen sich wieder nach einem natürlichen Umfeld und minimalistischem Leben. Auch die Nachfrage nach alternativen Wohnmöglichkeiten steigt stetig. Also warum nicht einfach beides miteinander vereinen und neben dem klassischen Tiny House mal einen Blick nach links und rechts werfen?

Denn abgesehen von dem inzwischen wohl meisten vertrauten Konzept eines Tiny Houses gibt es noch diverse andere Möglichkeiten, sich selber zu verwirklichen und sein kleines Eigenheim umzusetzen. Im Folgenden stelle ich dir sieben Möglichkeiten vor, alternativ zu leben. Doch fangen wir erst mal mit dem Bekanntesten an.

Der Klassiker

Das Mobile Home oder in diesem Fall Trailer Home ist das wohl beliebteste und bekannteste unter den Tiny Häusern. Mit seinen Rädern punktet es vor allem mit seiner hohen Mobilität. Es wird dir die Freiheit ermöglichen, es schnell von einem Ort zum anderen zu fahren, falls dir deine Aussicht irgendwann nicht mehr gefällt oder du einfach aus anderen Gründen umziehen musst.

Für diesen Klassiker solltest du jedoch wirklich minimalistisch veranlagt sein, denn aufgrund des Verkehrsrechts sind nur bestimmte Maße für einen Anhänger vorgesehen, wodurch die Wohnfläche sehr begrenzt ist.

Falls du dich für ein solches Zuhause auf Rädern interessierst, hast du inzwischen viele Möglichkeiten, dir eins zu kaufen oder dich zu informieren. In ganz Deutschland und auch Europa verteilt gibt es diverse Anbieter, die dir deinen Traum vom eigenen kleinen Zuhause ermöglichen.

Schau mal bei der Tischlerei Bock vorbei – hier findest du dein eigenes mobiles “Schneckenhaus”, wie der Inhaber Christian Bock es bezeichnet. 

bock-tiny-house
Quelle: Tischlerei Bock

Die smarte Lösung

Der Bau- oder auch Zirkuswagen ist eine weitere Möglichkeit, sich nicht auf Dauer für einen Stellplatz vom Tiny House entscheiden zu müssen. Falls du gerade kein Beispiel vor Augen hast – kannst du dich noch an Löwenzahn erinnern? Auch Peter Lustig lebte in einem solchen Zuhause.

Besonders gut eignet sich der Bauwagen vor allem für DIY’ler, die sich lieber auf den Innenbereich konzentrieren. Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass wenn du dir ein bisschen Zeit nimmst, auch an wirklich tolle und günstige Objekte kommst.

Falls du mal einen genaueren Blick in solch eine Wohnmöglichkeit vor Ort werfen willst, schau dir gerne mal den Zirkuswagen von Geraldine und Patrick an.

Die Wasserratte

Das Hausboot bietet eine gute Möglichkeit, deinen Traum vom Tiny House in Ballungsgebieten zu verwirklichen. Einziges Manko: An dieser Stelle sollte besonders viel Wert auf den Part “Immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel” gelegt werden. Denn wo kein Wasser, da kein Hausboot. Besonders Hafenstädte wie Hamburg, Kiel oder Flensburg bieten sich an dieser Stelle besonders an. Aber auch im Landesinneren ist das Wohnen auf einem schwimmenden Zuhause möglich.

Entscheiden kannst du dich bei dem Hausboot zwischen unterschiedlichen Konzepten. Eine Option ist beispielsweise das sogenannte Floating Home. Optisch ist es etwas futuristisch und sieht aus wie ein schwimmender Container auf dem Wasser. Der Nachteil an dieser Stelle: jeglicher Antrieb fehlt und man ist auf das Abschleppen durch ein anderes Boot angewiesen, wenn der Standort gewechselt werden soll.

Ein ähnliches Konzept aber mit Antrieb bietet unter anderem der Hersteller La Mare an. Bei ihm können fertige Hausboote in den verschiedensten Größen erworben werden.

Falls du es jedoch gerne etwas individueller magst und handwerkliches Geschick hast, solltest du mal die Augen nach alten Lastkähnen offen halten. Ein Beispiel hierfür ist unter anderem dieser stylische Frachter, auch wenn er nicht mehr ganz so tiny ist.

An dieser Stelle jedoch noch ein kleiner Tipp: Augen auf beim Bootskauf, denn wie schnell so eine Situation aus dem Ruder laufen kann, zeigt der Film von Fynn Kliemann “Das Hausboot” deutlich.

Peace Love Om Tiny Houses Hausboot

Der Standhafte

Nicht so einfach wie der Klassiker, aber trotzdem flexibel ist das Tiny House auf einer Wechselbrücke. Mit ihr benötigst du jedes Mal einen Lkw, um dein kleines Eigenheim von A nach B zu transportieren. Dafür hast du jedoch eine größere Grundfläche zur Verfügung, auf der du dich ausbreiten und austoben kannst.

Denn Häuser ohne Räder gelten nicht als Anhänger und erliegen somit keinen verkehrsrechtlichen Begrenzungen.

villa-larix-tiny-house-wechselbruecke

Der Kindheitstraum

Wer träumte nicht als Kind von einem eigenen Baumhaus? Hoch oben in den Wipfeln, den Blättern ganz nah und sich im Winde wiegen lassen, weit entfernt von dem Alltag und der Wirklichkeit. Und wenn wir mal ehrlich sind, schlummert auch heute noch der Traum in vielen von uns. Ein Baumhaus geht einher mit der Natur, versteckt dein Zuhause vor neugierigen Blicken hinter einer Blätterwand.

Das sogenannte Erdgeschoss ist an und für sich schon ein paar Meter vom Boden entfernt, was ein Gefühl von Geborgenheit vermittelt. Doch was für Voraussetzungen werden eigentlich benötigt, um sein eigenes kleines Luftschloss umzusetzen?

Wenn du dein Baumhaus wirklich in den Bäumen bauen möchtest, sollte die Baumkrone in ungefähr vier bis fünf Metern Höhe beginnen. Auch sollte der Baum ein gewisses Alter erreicht haben. Eine weitere Möglichkeit ist auch die Aufhängung zwischen mehreren Bäumen. Sind diese Gegebenheiten jedoch nicht vorhanden, ist eine echte Alternative auch der Bau auf Stelzen.

Diese Art des Baus wählte auch Manuela. Ihr haben wir schon einen Besuch abgestattet und natürlich alles in einem Video festgehalten. Falls deine Neugierde jetzt geweckt ist, du dir aber noch unsicher bist, kannst du bei Manuela auch einfach mal Probewohnen. Willst du jedoch direkt Nägel mit Köpfen machen, gibt es auch hierfür schon genug Anbieter in Deutschland, die mit dir deinen Kindheitstraum in die Tat umsetzen.

Eine Liste von diversen Anbietern aus Deutschland, Frankreich und England findest du hier.

Peace Love Om Tiny Houses Baumhaus

Der Nomade

Zeltfeeling pur bietet dir, die von mongolischen Nomaden stammende Jurte. In ihr existieren keine Wände, keine Ecken, denn sie ist einfach eine runde Sache. In ihrer ursprünglichen Form hat die Jurte nichtmal Fenster. Doch aufgrund der Nachfrage aus westlichen Ländern und dem Verlangen, einen Blick in die Natur werfen zu können, gibt es auch in unseren Breitengraden immer mehr Anbieter, die dir ein Zuhause mit Zeltfeeling und Ausblick bauen.

Ein Glück, denn wer sich für diese ursprüngliche Art des Wohnens entscheidet, stellt sein Zuhause meistens auch mitten in die Natur. Es wäre doch zu schade, könnte man diese nicht auch aus dem Inneren heraus betrachten.

Eine weitere tolle Möglichkeit dieser Zelte ist, dass du sie innerhalb von ein bis zwei Tagen ab und wieder aufbauen kannst. Eventuell willst du ja mal einen Blick in so eine Jurte riskieren und kennst unser Video mit Jakob noch nicht. Er baut die Zelte der Nomaden schon ab 1.000 Euro aus zum größten Teil upgecycelten Sachen.

Anfangs nur für sich und inzwischen auch für andere. Schau doch auch mal bei ihm auf der Website vorbei.

Peace Love Om Tiny Houses Jurte

Der Hobbit

Wer konnte beim Anschauen von Herr der Ringe nicht verstehen, wie sehr sich Frodo und Sam in ihr Auenland zurückgesehnt haben. Das kleine Dorf der Hobbits strahlt eine solche Ruhe und Idylle aus, die man am liebsten in sich aufgesogen hätte. Geprägt wurde das Erscheinungsbild vor allem von den kleinen Häusern, die so selbstverständlich mit der Natur einhergehen, dass es einem fast das Herz zerreißt, wenn man am nächsten Tag durch die Stadt geht und auf Betonwände starrt.

Aber zum Glück können solche Sehnsüchte und Vorstellungen in unserer heutigen Welt erfüllt werden und müssen nicht fiktiv bleiben. Also falls du selbst ein kleines Stückchen Auenland-Feeling zu Hause haben möchtest, ist vielleicht “Green Magic Homes” dein richtiger Ansprechpartner. Angeboten werden Erdhäuser in unterschiedlichen Größen und Aufteilungen. Das Tolle an dieser Bauart ist, dass du der Natur weniger Fläche nimmst und deine Dämmung aus ganz natürlichen Materialien besteht.

Peace Love Om Tiny Houses Erdhäuser

Ob einem nun der Klassiker am besten gefällt oder man sich doch lieber einen jahrelang gehegten Kindheitstraum erfüllt, ist am Ende wahrscheinlich die schwierigste Entscheidung. Trotzdem, egal für welches Konzept man sich am Ende entscheidet, jedes hat seinen eigenen Charme und besonderen Reiz.

Ein Tiny House holt einen aus dem Alltag und zwingen dich näher an und mit der Natur zu leben. Sie zeigen einem auf ganz tolle und wundersame Weise, wie schön das minimalistische Leben ist. Dabei helfen sie einem dabei, das “Vermissen” von Konsumgütern ganz schnell zu vergessen.

Hast Du schon einmal eine Nacht in einem Tiny House verbracht, wie war es?

Das könnte dich auch interessieren:

Hat die der Beitrag gefallen? Teile ihn mit Freunden: 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Das könnte dich auch interessieren: 

2 Kommentare

  1. Martin

    Alles sehr gute Ideen. Aber mich würde interessieren was rechtlich überhaupt in Betracht kommt. Einen Hauptwohnsitz zu bekommen ist bei fast allen Varianten sehr sehr schwierig oder??

    Antworten
    • Katja

      Teilweise schwierig aber nicht unmöglich. Es muss Bauland sein und man muss ans System angeschlossen werden Autark geht leider nicht. Der Rest wird von der jeweiligen Behörde entschieden. Ein Versuch ist es allemal wert 😉

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.